Info / Diskussion

19 Mi
19:00 UHR - GROSSES FORUM/SÜDTRAKT

Keupstraße und Rassismus

 

Keupstraße und Rassismus:

Anschlag - Folgen – Konsequenzen

 

Eine Veranstaltung der ‚Initiative Keupstraße ist überall‘

 

 

Video ‚Ich kenne meine Feinde‘

 

Erfahrung der unmittelbar Betroffenen

Kutlu Yurtseven (Microphone Mafia – dostluk cinemasi), Köln

 

Re-Traumatisierung

ReferntIn N.N.

Was bedeutet Traumatisierung durch das Nagelbomben-Attentat? Welche Rolle spielten die einseitigen Ermittlungen, die schlechte Beratungs- und Unterstützungsstruktur, die fehlende Solidarität der Umgebung für die Re-Traumatisierung der Betroffenen in den letzten 10 Jahren? Welche Unterstützung ist notwendig, wenn die Nebenkläger_innen z.B. der Re-Traumatisierung im Prozess ausgesetzt werden?

 

Ablauf und (auch öffentliche) Wahrnehmung des Prozesses

Rechtsanwalt Dr. Björn Elberling, Kiel

Vorstellung des Prozessverlaufs und insbes. Der Aufklärungsverweigerung der Generalbundesanwaltschaft; warum der Anschlag in der Keupstraße in dem Prozess eine wichtige Rolle spielt und nicht eine neben den 10 Morden zu vernachlässigende Nebentat ist.

 

Die Rolle von Rassismus in der Gesellschaft

Dr. Kemal Bozay, Köln

Welche Haltung der Kölner Gesellschaft bestand und entwickelte sich vor, während und nach dem Anschlag, bzw. welche Rolle spielte auch die fehlende Solidarität der Umgebung für die Re-Traumatisierung?

 

 

Anschließend Diskussion über Konsequenzen auch für - eigenes - gesellschaftliches Handeln.


Veranstalter:  Initiative Keupstraße ist überall

Information unter www.keupstrasse-ist-ueberall.de

 

Zurück