Konzert

09 Mi
20:00 UHR | BÜHNE | EINTRITT 12 Euro, 8 Euro ermäßigt

Counterpole: ENSEMBLE X • E-MEX

 

Gegeneinander / Miteinander: Improvisation, Interpretation und Komposition
im Labor ungebremster Interaktion. Komposition – in Echtzeit befragt und neu kontextualisiert.
Wo ist das Gemeinsame, wo die Trennung? Gibt es eine Reaktion?

zoom

Ein Groß-Ensemble international führender Improvisatoren trifft auf einen arrivierten Klangkörper der Neuen Musik. Ein Raum, ein vollendetes Werk im Prozess, eine Werkstatt der aktuellen Musik und ein Abend, dessen Ergebnis unvorhersehbar ist. Improvisation in der großen Gruppe und Interpretation eines zeitgenössischen Werkes werden an diesem Abend nebeneinander gestellt. Und nicht nur hintereinander, wie bereits oft geschehen, sondern auch gleichzeitig. Interpretation und Improvisation sollen sich so als Musizierformen voneinander abheben, sich ergänzen und durchdringen.

Kann Improvisation angemessen in Echtzeit auf eine erklingende Komposition reagieren? Kann
eine Komposition trotz ihres festgelegten Verlaufes auf das Unvorhergesehene reagieren? Während es mannigfaltige
Kompositionen gibt, die die Stärken von Improvisation und vorab Komponierten zu verbinden versuchen,
wird hier der Versuch gewagt, beide Musiken direkt interagieren zu lassen.

 

Improvisation | mit Werken von Hans Tutschku, Eiko Tsukamoto u. a.

 
E-MEX Ensemble: Evelin Degen Flöte, Joachim Striepens Klarinette, Andreas Roth Posaune, Martin von der Heydt
Klavier, Michael Pattmann Schlagzeug, Kalina Kolarova Violine, Burkhart Zeller Violoncello, Christoph Maria
Wagner Dirigent

ENSEMBLE X: Tiziana Bertoncini Violine, Xavier Charles Klarinette, Elisabeth Coudoux
Violoncello, Nicolas Desmarchelier Gitarre, Carl Ludwig Hübsch Tuba, Katalysator, Harald Kimmig Violine, Dirk
Marwedel erweitertes Saxophon, Matthias Muche Posaune, Ulrich Phillipp Bass, Christoph Schiller Spinett,
Angelika Sheridan Flöten, Jan-Filip Tupa Violoncello, Michael Vorfeld Perkussion, Eiko Yamada Blockflöten, Philip
Zoubek Piano

Zurück