Sonstiges

25 Mo
19:00 | Bühne | Eintritt Frei

#2 Noch alles Soziokultur? - Zeitzeugen erzählen

zoom
Foto: Jannes Böhm

Wie und warum ist eigentlich die Alte Feuer-wache entstanden? Welche Ideen, Ideale und Wünsche prägten die Feuerwache in ihren Anfängen und führten zur Besetzung und Vereinsgründung? Was davon ist heute noch aktuell?

Vieles lässt sich nachlesen. Wir aber möchten es von Menschen hören, die wirklich dabei waren. Wir wollen wissen, wie die Alte Feuerwache zu dem wurde, was sie heute ist: ein soziokulturelles Zentrum in Selbstverwaltung.

Die zweite Veranstaltung der Reihe „Noch alles Soziokultur?“ wagt den Blick zurück. Denn nur wer sich seiner Wurzeln bewusst ist, wer um die Ideen der Gründungsgeneration weiß, ist in der Lage, diese weiterzutragen und sie in der Ge-sellschaft von heute wirksam werden zu lassen.

Begleitend zum Generationswechsel, den die Alte Feuerwache seit einiger Zeit erfährt, soll mit dieser Reihe das Konzept und Selbstver-ständnis der Alten Feuerwache reflektiert werden.
Die nachfolgenden Veranstaltungen fokussieren zunehmend das Konzept des Veranstaltungsbereichs.

Im Anschluss gibt es die Gelegenheit, bei einem Getränk ins Gespräch zu kommen.


Auf dem Podium

Christian Schaller: Architekt, Rahmenplanung Agnesviertel, Gründungsmitglied der Feuerwache*

Robert Strauch: Langjähriges Vereinsmitglied, aktuell Vorstandssprecher

Gabriele Nottebrock: Ehem. langjährige Mitarbeiterin nach Übernahme der Trägerschaft

Heike Simmer: Langjährige Mitarbeiterin Mädchenbereich, aktiv in Zentrum und Verein

 

Moderation

Martin Stankowski: Journalist, damals Macher beim "Kölner VolksBlatt"

 

 

Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfahlen.

 

 

*In einer früheren Version dieser Ankündigung wurde Herr Schaller versehentlich als Archtikekt des ersten Baubaschnitts vorgestellt. Dies trifft nicht zu. Wir möchten uns hiermit für den Fehler entschuldigen.

Zurück