Tanz / Theater

- 02 Sa
30 Do
20:00 UHR | BÜHNE | EINTRITT 16,00 / 11,00 EURO

Premiere | Kristóf Szabó F.A.C.E. - Ismene Dancing

 

Mixed Media Produktion

 

Ismene Dancing - Hölle Hoffnung Ufermachine # 2

The policy of convex bodies

 

Tanz, Performance Bea Egyed, Böschi Nawa, Thomas Krutmann

Video- und Mapping-Art  Ivó Kovács 

Choreographie, Regie, Bühnenbild Kristóf Szabó

zoom
FOTO: ATTILA KLEB

Plötzlich stumm geworden, entzieht sich Ismene, die Schwester Antigones, nur scheinbar der Welt, sie tanzt. Ihre Bewegungen sind der Welt fremd, umgeben von fremden Tönen und Geräuschen, verstoßen von den Lichtern der Megapolis Theben City, stürzt sie einsam ins Nirgendwo; alles ist ins Wanken geraten.

 

Thema der multimedialen Inszenierung ist die zunehmende gesellschaftliche Instabilität - wieviel Instabilität erträgt der Mensch? Konvexe und konkave Formen sind der Ausgangspunkt der Choreografie. Lässt sich die politische Realität linear-kausaler Systeme (Freund-oder-Feind-Mechanismen) unterwandern?

 

Gefördert durch Kulturamt Stadt Köln, Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW

Information unter https://faceensemble.wordpress.com

Zurück