Ausstellung

- 30 So
21 Fr
Halle | Eintritt frei

africologneFESTIVAL | A Volatile Negotiation between the Past and Present

 

Invisible Borders – Trans-Afrikanischer Road Trip 2018 (Medienkunst-Installation)

Foto: Invisible Borders Try God Dream Chambers Series LM2018
zoom
Foto: Invisible Borders Try God Dream Chambers Series LM2018

Emeka Okereke (Künstlerischer Leiter), Kenechukwu Nwatu, Kosisichukwu Ugwuede, Tope Salaudeen-Adegoke

 

Im Jahr 2018 brach Invisible Borders zum achten Mal zu einem trans-afrikanischen Road Trip auf. Dieses Mal führte der Weg in 45 Tagen von Lagos (Nigeria) nach Ruanda und durchquerte Länder wie Kamerun und die Demokratische Republik Kongo.

Invisible Borders arbeitet grenzüberschreitend, um Grenzen im Kopf zu überwinden. Sie haben es sich dabei zur Aufgabe gemacht, geographische Grenzen zu überschreiten, insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent, wo Grenzen ein koloniales Erbe bilden, aber ebenso in Europa. Ihre prozesshaft orientierte Arbeit sehen sie als eine Form des Austauschs von Ideen, zwischen Kulturen, als auch eine Form von Wissenstransfer und Überwindung von Diskriminierung. Nicht alleine das finale Kunstwerk, das Objekt, die Ausstellung, ist entscheidend, sondern ebenso der Entwicklungsprozess, der durchlaufen wird: Für alle Beteiligten, Künstler*innen wie Rezipient*innen, Reisende wie Bereiste, Interviewer wie Interviewte. Der afrikanische Kontinent dient ihnen als Ausgangspunkt, die Grenzen auch nach Europa hin zu transzendieren.

Themen der Künstler in 2018: Der Autor Kay Ugwuede fokussierte Glaubensfragen und stellte Menschen Fragen, die „dem Wissen vorangingen und suchte nicht nach Antworten“. Kenechukwu Nwatu, Fotograf und Filmemacher, konzentrierte sich insbesondere auf Musik und erforschte, inwiefern Musik Spiritualität erschafft oder aus ihr hervorgeht. Emeka Okereke wählte als Leitthema “Traumzimmer” – eine bildliche Auseinandersetzung innerhalb der Fotografie.

Kern der Ausstellung ist ein 70-minütiger non-linearer Dokumentarfilm. Außerdem werden Bilder und Texte des Road-Trips gezeigt.

 

Vernissage: 21.06.2019 (18:00 Uhr)

Öffnungszeiten: 22.-29.06.2019 (16:00-20:00 Uhr)

Finissage: 30.06.2019 (16:00-22:00 Uhr)

Am 27. Juni, 20:00 Uhr, Führung und Filmscreening mit Diskussion

 


Im Rahmen von africologne Festival der afrikanischen Künste, vom 17.-30.6.2019

 

Zurück