Aktuelles

Keine Räume für die AFD

Die städtischen Bürgerzentren Stollwerck, Chorweiler, Deutz und Kalk sind zur Nutzungsüberlassung ihrer Räume an demokratisch gewählte Parteien und Fraktionen formal juristisch verpflichtet. Das bringt sie in die schwierige Situation auch Raumanfragen der AFD nicht grundsätzlich ablehnen zu dürfen.

Die Kölner Bürgerzentren sind Orte, in denen Zusammenhalt und Diversität gelebt wird. Sie stehen für ein offenes und tolerantes Miteinander. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können hier Menschen unterschiedlicher Kulturen, verschiedener Herkunft und anderen Geschlechtsidentitäten begegnen und andere Haltungen erleben.

Die AFD mit ihrer ausgrenzenden Programmatik stellt sich gegen die Werte, Ziele und die tägliche Arbeit der Zentren. Sie darf an diesen Orten keinen Raum bekommen.

Wir fordern Verwaltung und Politik dazu auf, die Nutzungsüberlassung mit allen Bürgerzentren so zu gestalten, dass sie sich gegen anti-demokratisches, fremdenfeindliches, völkisches, nationalistisches, antifeministisches und antisemitisches Gedankengut in ihren Räumen schützen können.

Wir fordern ein gemeinsames und kreatives Handeln, um die Präsenz der AFD und anderen rechtspopulistischen Positionen in Kölner Bürgerzentren zu verhindern!

 

Zurück